SCHNARCHSCHIENE / PROTRUSIONSSCHIENE

Schnarchen: Laut, störend – und kombiniert mit Atemaussetzern keinesfalls harmlos. Schnarchschienen bieten eine ebenso komfortable wie wirksame Lösung.

> weiterführende Informationen

SCHNARCHSCHIENE / PROTRUSIONSSCHIENE

Wann ist eine Schnarchschiene angeraten?

Normales Schnarchen ist in den meisten Fällen zwar störend, aber harmlos. Anders verhält es sich bei der sogenannten Schlafapnoe. So bezeichnen Mediziner therapiebedürftige Atemstillstände während des Schlafs, die bis zu hunderte von Malen pro Nacht auftreten können und den erholsamen Schlaf erheblich stören. Müdigkeit, Konzentrationsstörungen sowie depressiven Verstimmungen, aber auch Bluthochdruck sowie ein erhöhten Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall sind mögliche Folgen. Das Problem: Vielen Betroffenen -und vor allem Menschen, die allein schlafen – wissen gar nicht, dass sie schnarchen oder sogar gefährliche Atemaussetzer haben, die behandelt werden sollten. In der Therapie der leichten bis mittelgradigen Schlafapnoe, aber auch bei harmlosem Schnarchen, hat sich der Einsatz von Schnarchschienen sehr bewährt.

Wie wirkt eine Schnarchschiene?

Schnarchschienen beseitigen die Ursache des Schnarchens, indem sie die Atemwege im Rachen offen halten. Dies gelingt durch eine sanfte Vorverlagerung des Unterkiefers und einer Straffung der Muskeln und des Gewebes im Rachenraum.

Wie sieht die Therapie mit einer Schnarchschiene aus?

Schnarchschienen werden individuell angefertigt. Dazu erstellen wir in unserer Praxis zunächst Präzisionsabdrücke von den Ihren Zähnen in Ober- und Unterkiefer. In einem Speziallabor wird die Schiene anschließend passgenau für Sie hergestellt, die Fertigung dauert in der Regel zwei Wochen. Die Schienen haben einen hohen Tragekomfort, sind sicher und effektiv. Bei den regulären Prophylaxe-Terminen kontrollieren wir selbstverständlich auch den Sitz Ihrer Schnarchschienen.

> Zurück zu SCHNARCHSCHIENE