Slider

LOKALE BETÄUBUNG / ZAUBERSTAB

 

Eine lokale Betäubung ohne Angst und ohne Schmerzen – in unserer Praxis verwenden wir dazu jetzt ein neuartiges, computergesteuertes Betäubungssystem. So wird auch eine örtliche Betäubung für Sie so angenehm wie möglich.

Für welche Patienten ist die sanfte Betäubungsmethode sinnvoll?

Viele Patienten, denen eine Behandlung beim Zahnarzt bevorsteht, fürchten sich mehr vor der Spritze zur lokalen Betäubung als vor der gesamten Behandlungsprozedur. Untersuchungen haben gezeigt, dass notwendige Behandlungen aus diesem Grund sogar unnötig lange aufgeschoben werden. Wir setzen in unserer Praxis eine Alternative zur herkömmlichen Lokalanästhesie ein: ein hochmodernes Injektionssystem, die sogenannte Single Tooth Anästhesia (STA-System). Ideal geeignet ist das STA-System, das auch als Zauberstab bezeichnet wird, vor allem für Kinder sowie ängstliche und empfindliche Patienten.

Wie funktioniert das neue Betäubungssystem?

Ein Computer steuert und reguliert die Abgabe des Betäubungsmittels in das Gewebe. So entsteht beim Einbringen des Betäubungsmittels kein Druck im Zahnfleisch, der bei den herkömmlichen Spritzen sonst oft Schmerzen auslöst. Überdies fließt aufgrund einer speziellen Technik das Betäubungsmittel der Nadelspitze voraus, so dass diese immer in schon betäubtes Gewebe eindringt. Auf diese Weise kann die lokale Betäubung nahezu schmerzfrei und schonend erfolgen.

Welche Vorteile hat die sanfte Betäubungsmethode?

Die Wirkung des Betäubungsmittels tritt innerhalb von ein bis zwei Minuten ein, so dass Sie nicht lange auf den Behandlungsbeginn warten müssen. Zudem wird nur der zu behandelnde Zahn betäubt, nicht aber Lippe, Zunge oder das Gesicht. Ein großer Vorteil für viele Patienten: Das Injektionssystem sieht nicht wie eine herkömmliche Spritze, sondern vielmehr wie ein kleiner Zauberstab aus. So entsteht auch optisch keine Erinnerung an unangenehme Vorerfahrungen.

GORCH-FOCK-WALL 1     20354 HAMBURG     TELEFON 040 – 47 06 10     INFO@ZAS-HAMBURG.DE